ETFFox gemanagte fonds

Investieren Sie niemals in gemanagte Fonds – Teil 1

ETFs – Exchange Traded Funds oder auf deutsch börsengehandelte Fonds sind ein Investmentprodukt, das Anlegern die Möglichkeit bietet, sehr kostengünstig in den Aktien- bzw. den Anleihemarkt zu investieren. Anders als bei konventionellen Fonds, die über Fondsgesellschaften gehandelt werden, kann jeder Anleger ETFs direkt an der Börse handeln.

Welche sind die größten Nachteile von konventionellen Fonds: Kauft man einen konventionellen/aktiven/gemanagten Fonds, so wird hierfür ein Kaufauftrag an die Fondsgesellschaft vergeben. Diese lässt den Auftrag zur weiteren Bearbeitung naturgemäß erst einmal liegen. Dann wird einige Tage später ein Kaufpreis für die zu kaufenden Anteile berechnet. Die Fondsanteile werden gekauft und diese dann ins Depot des Kunden gelegt. Bis das alles geschehen ist, können schnell zwei Wochen Zeit vergehen. Dieser Prozess ist außerdem zum großen Nachteil für den Kunden. Niemand weiß genau, wann der Fondspreis bestimmt wird, wie dieser überhaupt berechnet wird oder wann genau die Anteile eingekauft werden. Der ganze Abwicklungsprozess ist so undurchsichtig, dass man nur “verdecktes Spiel” mit den Kursen vermuten kann. Dann wäre da noch der sogenannte Ausgabeaufschlag. Dieser beträgt bis zu 6 % des Anlagebetrages. Dieser Ausgabeaufschlag bewegt sich vom Konto des Kunden zu 95 % direkt in die Tasche des Finanzberaters. Das Perfide daran ist Folgendes: Das, was der Finanzberater verkauft, nämlich gemanagte Fonds, ist als Anlegerprodukt betrachtet, kompletter Unfug und schädlich für den Anleger. Kein Mensch braucht diese Art von Investmentprodukten. Der Einzige, der gemanagte Fonds wirklich benötigt ist – der Finanzberater.

Schauen wir uns ETFs an: ETFs lassen sich direkt an der Börse handeln. Wenn Sie also ein Konto bei einer Direktbank haben, können Sie dort auch ETFs kaufen. Sie sehen einen Preis und kaufen den ETF zu dem angezeigten Preis. Der ETF wird dann einige Zeit später in Ihrem Depot liegen. So einfach ist das! Das Gleiche gilt für den Verkauf, Sie sehen einen Verkaufspreis und zu diesem Preis wird der Verkauf dann auch ausgeführt. Der Verkaufserlös wird einige Zeit später auf Ihrem Konto sichtbar sein. Das Alles geschieht innerhalb von wenigen Stunden.

Ausgabeaufschläge oder andere versteckte Kosten? Die gibt es bei ETFs nicht. Niemand verdient an ETFs dicke Provisionen oder an irgendwelchen hohen, laufenden oder versteckten Kosten. Der Finanzberater hat also keine Möglichkeit, sich am Geld der Kunden zu bereichern. Der kann einem wirklich leidtun – oder?

ETFFox – schlauer investieren

Sie können sich diesen Blogbeitrag hier ebenfalls anhören.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.