Geldanlagen in ETFs – Neue Freiheiten schaffen

2023

Eine echte Finanzberatung. Anders und ehrlich.

Sie möchten Vermögen aufbauen und sich mehr Freiheiten schaffen?

Wir stehen fokussiert an Ihrer Seite, damit Sie diese Ziele erreichen.

Ohne finanzbranchenübliche Tricksereien, 100 % kundenorientiert und deutschlandweit verfügbar sind wir Ihr persönlicher Coach und Berater
auf dem Weg zum eigenen Vermögen.

Sprechen Sie mit uns.

Unsere starken Partner

In ETF investieren

« In unseren Beratungsgesprächen geht es nicht allein ums Investieren, sondern ebenso darum, finanzielle Angelegenheiten optimal zu strukturieren »

Mario Hartmann – CEO ETFFox

Machen Sie sich selber reich –
nicht Ihren Finanzberater

Dieses Video erklärt, warum Geldanlagen in ETFs immer noch die schlauste aller Anlagemöglichkeiten für Privatanleger sind.

Geldanlagen in ETFs (Exchange Traded Funds) bedeutet für unsere Kunden: Geringe laufende Kosten, keine Ausgabeaufschläge für Finanzberater und keinerlei Kosten für einen Fondsmanager. Das ist wichtig, weil genau das DEN entscheidenden Unterschied in Sachen Rendite macht. Investments in einzelne ETFs oder ein ETF Weltportfolio sind somit der cleverste Weg der Geldanlage.

Sie wollen der Finanzbranche ein Schnippchen schlagen?
Sie wollen eine kostengünstige, sichere und schlaue Geldanlage?

Willkommen bei der besten online Finanzberatung.

Ihre neue Finanzberatung

in ETF investieren - Mario Hartmann

Coach und Finanzberatung auf Honorarbasis

Bei einer finanziellen Beratung sollte es nicht immer nur ums Investieren gehen. Finanzielle Angelegenheiten besser zu ordnen, herauszufinden, wo in Sachen Finanzen noch Optimierungsbedarf besteht und sich finanziell noch einmal ganz neu aufzustellen, sind unsere Beratungsschwerpunkte.
Geld anlegen kann jeder – Geld zu kontrollieren hingegen ist eine ganz andere Disziplin.
Lernen Sie jetzt „Geld“ ganz neu und übernehmen Sie die Kontrolle über Ihre finanzielle Zukunft.
Wir sind dazu bereit. Sind Sie es auch?

online finanzberatung ETF Portfolios ETFFox

Geldanlagen in ETFs – Die besten Portfolios

Sie möchten Geld anlegen?
Das können Sie selbstverständlich auch auf unseren Seiten.
Da sich jeder Anleger in einer eigenen individuellen Lebenssituation befindet, muss die zukünftige Anlagestrategie immer auf diese spezifische Situation zugeschnitten werden. Hierzu bedarf es immer eines Gespräches, in welchem Ihre finanzielle Situation allumfassend betrachtet wird. Erst danach können geeignete Anlagevorschläge unterbreitet werden.
Profitieren Sie von guter Beratung und den besten Portfolios der Branche.
Wir nennen es – schlauer investieren.

ETFFox Finanzberater-Checkliste

Finanzielle Weiterbildung

(Aus)Bildung ist das wertvollste Gut und das beste Investment überhaupt. Wer in sich selbst investiert, ist in der Zukunft immer top positioniert.
Wenn Sie das auch so sehen, dann sollten Sie unseren Podcasts, den Videokursen, dem Finanzblog und unserem Youtube Kanal folgen. Nehmen Sie sich etwas Zeit und erweitern Sie Ihr finanzielles Wissen. Lernen Sie alles Wichtige zu: ETFs (passiven Fonds), aktiven Fonds, guten und schlechten Finanzberatungen, Börsenpsychologie, guten Geldanlagen und vielen weiteren Themen.
Wir wünschen Ihnen Spaß und viel Erfolg.

Warum sollten Sie in finanzieller Hinsicht ein Gespräch führen?

Ein Finanzgespräch wird Ihren Blick auf das Thema Geld verändern und dadurch wieder Geld generieren.

Denken Sie „Geld“ neu!

Stellen Sie all Ihre Fragen

Ordnen Sie Ihre Finanzen!

Stellen Sie sich neu auf!

Sie wünschen im Moment kein Beratungsgespräch, sondern lieber einen Online Kurs? Prima!

Online Kurs – Soforthilfe Geldanlage

Was Sie in diesem Kurs lernen werden:

  • Was sind Fonds?
  • Unterschiede aktive Fonds – passive Fonds
  • Die 10 Tricks der Finanzberater
  • Die 20 häufigsten Anlegerfehler
  • Wie Sie es besser machen können
  • Wo und wie kann ich Geld anlegen?
  • EXTRAS: eBook zum Herunterladen
  • Quiz
  • mehr erfahren

AKTION vom 02.02. – 09.02.23: 50 % Rabatt auf den Kurs Soforthilfe Geldanlage mit Gutscheincode: FBCOUP2023

Was sind ETFs?

Dieses Video erklärt in Kurzform, was ETFs (Exchange Traded Funds) auch Indexfonds genannt sind.

Es zeigt die Vorteile von ETFs gegenüber anderen Investmentprodukten wie z. B. gemanagten oder aktiven Fonds und erklärt, warum Sie wahrscheinlich noch nie von der Anlageklasse ETF gehört haben.

Kurz, informativ und auf den Punkt gebracht.

Vermögen aufbauen und die eigenen Finanzen verstehen

Finanzen kontrollieren
ETFFox-Erfolg-grafik
Vermögen aufbauen

Meinungen unserer Kunden

Hier die Stimmen einiger Kunden die mich seit Jahren aus der Finanzbranche kennen.

Geld anlegen ist immer auch Vertrauenssache. Bei Herrn Hartmann fühle ich mich genau an der richtigen Stelle.
Ricardo Ohlers
Fachinformatiker
Ein Anlageberater der ehrlich sagt was Sache ist. Jeder der/die ein wenig In Richtung Geldanlage recherchiert kommt sehr wahrscheinlich ebenfalls auf das hier gesagte. Das unterstützt mein Vertrauen in Herrn Hartmann.
Joost de Boer
Marketing
Menschen die sich für Nachhaltigkeitsziele einsetzten und das weit über den Finanzbereich hinaus, finden hoffentlich mehr und mehr Unterstützer. ETFFox geht den richtigen Weg.
Rita Geist
Lehrerin
Ich dachte erst: „Oh ein kleines Unternehmen, wo liegt denn da mein Geld?“ Die Antwort: Das angelegte Geld liegt bei der Baader Bank absolut sicher. Die gute und ehrliche Beratung von Herrn Hartmann gibt es so kaum bei einem anderen Anlageberater.
Andreas Hartwig
Tischler

Häufige Fragen – unsere Antworten

Was sind ETFs?

ETFs – auch Indexfonds genannt – sind Fonds, die in alle gelisteten Unternehmen (Aktien oder Anleihen) eines Aktienindexes investiert sind. ETFs bilden die Wertentwicklung eines Wertpapierindexes zum Beispiel des DAX, Dow Jones, S&P 500 oder Nasdaq 100 ab. Das kann ebenfalls der Index eines Landes, einer Region oder auch jener einer Branche sein.

Damit vereinen ETFs die Vorteile von passiven Fonds (buy & hold) und Aktien in einem Produkt. Mit einem ETF ist es nämlich ganz einfach möglich, anstatt viele Einzelaktien zu kaufen, sein Geld mit einem einzigen ETF in einen kompletten Index und somit in sehr viele Wertpapiere anzulegen.

Lassen Sie mich ein Beispiel beschreiben: Sie haben jeden Monat eine bestimmte Menge Geld zur Verfügung und möchten dieses Geld gern in alle Werte des DAX (Deutscher Aktienindex – 40 Aktienunternehmen) anlegen. Abhängig von der Größe des Budgets könnte das bedeuten, dass Sie jeden Monat je eine Aktie kaufen, die sich im DAX befinden. Das wäre eine kostspielige und komplizierte Art und Weise den Index nachzubilden.

Viel Einfacher geht das Ganze mit einem ETF auf den DAX zum Beispiel mit dem iShares Core DAX UCITS ETF.

Mit dem iShares Core DAX UCITS ETF können Sie sich ab einem ETF Sparplan von 20 € (oder sogar weniger) in den gesamten Dax einkaufen. Das mit wenigen Klicks und nach der einmaligen Einrichtung eines ETF-Sparplans regelmäßig ganz automatisch.

Wenn Sie es ganz schlau anlegen wollen, dann sollten Sie über ein ETF-Weltportfolio nachdenken. Dieses diversifiziert breiter als ein Dax ETF, der ja lediglich in 40 verschiedene Unternehmen investiert. Geht ein Unternehmen in die Insolvenz, so ist das immerhin ein 40stel des gesamten Portfolios. Gehen zwei Unternehmen in die Insolvenz, so wird es langsam kritisch für das Depot.

Bei einem ETF Weltportfolio werden Sie also Miteigentümer von ca. 9000 Unternehmen. Und das weltweit! Gehen dann 5 Unternehmen in die Insolvenz, wird Ihr ETF Portfolio nicht viel davon bemerken. Das nennt man Diversifizierung oder Diversifikation (breite Streuung oder Verteilung der Wertpapiere). Das ist nur mit ETFs möglich!

Je breiter gestreut die Anteile im Portfolio sind, desto weniger risikoanfällig ist das Portfolio.

Passiv investieren – was bedeutet das?

Passiv investieren heißt, statt in einzelne Wertpapiere anzulegen, sich einfach in den gesamten Markt einzukaufen. Geldanlagen in ETFs sind hierzu ideal geeignet.

Der Begriff „passiv“ klingt negativ und genau das ist seitens der Finanzbranche auch so gewollt. Die möchte nämlich, dass die Anleger und Anlegerinnen ihr wohlverdientes Geld in sogenannte aktiv gemanagte Fonds anlegen, die Anleger also nicht passiv, sondern aktiv sind.

Und warum will die Branche das? Weil sie mit diesen aktiven Investmentfonds sehr viel Geld verdient. Woher stammt das verdiente Geld? Von den Anlegern und Anglerinnen. Diese zahlen in Form von Ausgabeaufschlägen hohe Provisionen an die Finanzberater und Fondsmanager.

Passiv Investieren wird diese Anlageform auch genannt, weil man mit ETF oft eine Buy & Hold Position einnimmt. Es werden also Anteile gekauft und dann einfach gehalten. Und zwar durch dick und dünn, hoch und tief, Flaute oder Sturm. Das bringt, so zeigen Studien immer noch die beste durchschnittliche Wertentwicklung überhaupt.

Ein weiteres Argument, welches klar für die passive Form der Geldanlage spricht (ETF), ist, dass man sich nicht mit Kennzahlen von Unternehmen auseinandersetzen muss. Man muss keinem „ForumGuru“ folgen oder seine Depots immer und immer wieder anpassen und so langsam aber sicher „verschlimmbessern“. Mit ETFs sparen Sie viel Zeit, Energie und vor allem Nerven.

ETFs kaufen, liegen lassen und lediglich alle paar Wochen einmal ins Depot schauen. Das ist immer noch die beste Strategie und bringt besonders im Vergleich mit aktiven Investments die meiste Rendite.

Viele Studien und sogar die Charts aller großen Aktien Indizes wie, DAX, Dow Jones, S&P 500 und Nasdaq 100 stützen diese These ganz deutlich. Es geht, einfach gesprochen, von links unten immer weiter nach rechts oben in der Chartdarstellung der Indizes. Diese steigen von ganz allein und das durch ALLE Krisen hindurch immer weiter. Die Börse bewegt sich in ihrer Gesamtheit auf lange Sicht also immer weiter nach oben. Und genau so werden es auch Ihre ETFs tun.

Wenn Sie das auch für Ihre Geldanlage wünschen: Wir von ETFFox helfen Ihnen gerne dabei, sich ein ETF Portfolio aufzubauen.

Unser Service für Sie

Geld richtig und schlauer anlegen bedeutet ganz einfach gesprochen: Geld geschenkt bekommen.

Sie bekommen durch Ihre Investitionen auf lange Sicht Geld geschenkt und auf dieses geschenkte Geld zahlen Sie keine 45 %, sondern lediglich 26 % Steuern.

Klingt das nicht toll? Weniger Steuern zahlen für verdientes Geld? Das will doch eigentlich jeder, oder? Wir wollen das auch für Sie.

Damit das funktioniert, muss in finanzieller Hinsicht ein wenig geplant und dann das Geplante auch entsprechend umgesetzt werden. Die Anlageklasse, mit welcher Sie dieses Ziel umsetzen können, sind ETFs.

Wir bei ETFFox unterstützen Sie dabei, Ihre schon vorhandenen Lösungen in bessere Lösungen umzustrukturieren. Das natürlich nur, wenn Sie dieses wünschen.

Es liegt uns fern, unsere Kunden in irgendeiner Form dazu zu drängen, in einzelne ETF bzw. in ganze ETF Weltportfolios anzulegen. Sie entscheiden nach unserem Gespräch ganz allein, in welche Richtung Sie Ihr Geld investieren möchten.

Gemeinsam erarbeiten wir auch gern Ihr individuelles Portfolio und entwickeln daraus dann Ihre persönliche Anlagestrategie. Wenn sie es wünschen, sind wir also Ihr ganz persönlicher Anlageberater.

Sind ETFs für Einsteiger und Einsteigerinnen geeignet?

Ja, gerade für Einsteiger und Einsteigerinnen sind diese bestens geeignet. Mit ETFs kaufen Sie ein Produkt, dass langfristig gesehen die beste Wertentwicklung im Vergleich mit anderen Anlageklassen erzeugt.

Recherchieren Sie hierzu gern auf den Seiten von justetf.com und vergleichen Sie von dort aus die Performance von passiv und aktiv gemanagten Fonds. Um sich die Charts der gemanagten Fonds anzeigen zu lassen, empfehle ich eine Suche bei comdirect.

Zu 80 % werden die ETFs, also die passiven Fonds, die aktiven Fonds outperformen. Zu berücksichtigen sind bei der Recherche selbstverständlich immer innerhalb der Fonds entstehenden Kosten.

Finanztipp: Möchten Sie lediglich in einen einzigen ETF investieren, dann empfehle ich den MSCI All Country World Index (MSCI) oder den FTSE All World Index.

Macht ein ETf-Sparplan Sinn?

Absolut. Sparpläne in ETF sind eine wunderbare Möglichkeit, mit kleinem Geld langfristig ein Vermögen zu generieren. Einen solchen ETF Sparplan können Sie übrigens ganz einfach über unsere ETFFox/investify Seiten einrichten. Das aber nur am Rande.

ETF Anfängerfehler – welche könnten das sein?

Typische Anfängerfehler in Sachen ETFs sind:

  • Einen ETF mit zu wenigen Aktienanteilen wählen. Zum Beispiel einen ETF auf den DAX. Dieser beinhaltet ja lediglich 40 Titel und ist deshalb nicht breit aufgestellt.
  • Einen gehebelten ETF kaufen.
  • ETFs bei einem Finanzberater zu kaufen. Dieser fragt auch bei ETFs nach einer Art Ausgabeaufschlag. Deshalb: Kaufen Sie Ihre ETFs nur über die Direktbank oder einen Robo-Advisor (ETF-Weltportfolio).

Was könnte Ihre TOP Geldanlage 2023 sein?

Als FinanzExperten für Indexfonds (ETFs) sagen wir: Natürlich Geldanlagen in ETFs.

ETFs sind die beste Anlageklasse für alle Privatanleger, auch wenn die gesamte Finanzbranche immer etwas ganz anderes ruft. Die Finanzbranche verliert mehr und mehr Gelder durch die Anlageklasse ETFs, da sich eben auch mehr und mehr Menschen finanziell bilden und von alleine auf die für sie viel günstigere Anlageklasse ETFs kommen.

Allgemein gilt: Je länger der Anlagehorizont mit ETFs ist, desto höher die Chance auf eine starke Rendite. Auch im schwierigen Jahr 2023 und natürlich darüber hinaus.

Wenn Sie Ihr Geld richtig anlegen möchten, dann sollten Sie in ETF investieren und zwar jetzt. Langes Warten macht den Anleger lediglich richtungslos. Warten bedeutet zweifeln und letztlich gar keine Entscheidung treffen.

Denn so stehen Sie immer am Spielfeldrand und schauen von außen zu, wie andere das Spiel „Börse“ spielen. Erst Jahre später erkennen Sie dann, dass schon wieder Jahre vergangen sind, in denen man leider nicht investiert war. Und so geht das Jahr um Jahr.

Den richtigen Zeitpunkt zum Einstieg zu treffen, ist unmöglich. Das schaffen selbst die erfahrensten Fondsmanager nicht. Genau darum performen deren Fonds auch so schlecht! Deshalb ist immer JETZT der richtige Zeitpunkt, um mit der Geldanlage in ETFs zu starten.

Fragen Sie sich jetzt gerade: „Wo lege ich mein Geld an?“ Das ist gut!

Weil ein Gespräch immer noch die beste Möglichkeit ist, offene Fragen zu Geldanlagen in ETFs oder allgemeine finanzielle Fragen zu klären, existieren unsere Webseiten. Melden Sie sich gern bei uns.

Ist in ETF investieren sinnvoll?

Diese Frage scheint etwas seltsam, dennoch wird Sie immer wieder von potenziellen Anlegern gestellt.

Hier also die Antwort: Ja, in ETF investieren ist absolut sinnvoll, nämlich dann, wenn Sie es mögen, Geld geschenkt zu bekommen.
Hier noch einmal die Hauptkriterien, die für eine Investition in ETF stehen.

Geldanlagen in ETFs bedeutet:

  • Aktien und Anleihen kaufen und sich mit einem einzigen ETF weltweit aufstellen.
  • Mit einem einzigen ETF in bis zu 4500 Werte anlegen. Dieses bedeutet ein geringeres Verlustrisiko im Depot.
  • Mit wenigen ETF Werten ein ganzes ETF Weltportfolio aufbauen. Dieses investiert dann in ca. 8000 Werte und beinhaltet automatisch Schwankungsabsicherungen durch die breite Aufstellung der ETFs.
  • Keine Ausgabeaufschläge, geringe laufende Kosten, keine Kosten für einen Fondsmanager bezahlen. Das spart bares Geld!
  • Sie sehen genau, in welche Werte Sie Ihr Geld anlegen. Das ist bei KEINER anderen Anlageklasse so, sondern nur bei ETFs.
  • Auch Themen-ETFs und Branchen-ETFs sind erhältlich. Sie möchten in Wasser oder Robotik anlegen? Mit ETFs ist das kein Problem!
  • Spaß haben, weil Sie wissen, dass die mit ETF verdienten Renditen bei Ihnen bleiben und nicht zu Finanzberatern oder Fondsmanagern abwandern.
  • Noch mehr Spaß haben, weil Sie wissen, dass Sie im wahrsten Sinne des Wortes Geld einfach geschenkt bekommen und nur wenig Steuern darauf bezahlen. Somit können Sie mit einzelnen ETFs oder ETF Weltportfolios sogenanntes passives Einkommen generieren.
Wie viel Geld sollten Sie in ETF investieren?

Investieren Sie immer alles Ihnen zur Verfügung stehende Geld in ETFs oder ein ETF Weltportfolio, das Sie nicht benötigen. Aber wirklich NUR das Geld, das Sie nicht benötigen.
Besser als auf der Bank liegt Ihr Geld in einem breit aufgestelltem ETF in jedem Fall. Hierzu finden Sie mehr Informationen in unserem Finanzblog.

Exklusiv Interview mit Mario Hartmann

Businesstalk am Kudamm

Lesen Sie hier einen Textauszug aus dem Businestalk am Kudamm mit Gast Mario Hartmann von ETFFox.

Das Video finden Sie hier:

Video Businesstalk am Kudamm

Was läuft schief in der Finanzberatung in Deutschland?

Frage an Mario Hartmann von ETFFox:

In Deutschland arbeiten mehr als 95% aller Finanzberater auf Provisionsbasis. Was hat das für Folgen für den durchschnittlichen Kapitalanleger?

Damit wir hier alle Zuschauer wirklich mitnehmen, lassen Sie mich ganz kurz anhand einer Geschichte darstellen, was mit dem Modell Finanzberatung auf Provisionsbasis gemeint ist.

Familie Hartmann, Vater Mutter Kind, braucht ein neues Auto.

Da das Angebot in Sachen Autos so überwältigend ist, entscheidet die Familie sich dafür, zu einem „unabhängigen Auto Berater„ zu gehen. Familie Hartmann hat sich natürlich vorher ein wenig erkundigt und schwankt zwischen Auto Firma Blau und Autofirma Rot. Die Recherchen haben übrigens ergeben, dass beide Auto fast identisch sind, nur Firma Blau gibt viel Geld für Publicity/Marketing aus und Firma Rot überhaupt nicht.

Bei dem netten unabhängigen Auto Berater angekommen erzählen die beiden davon, dass sie schon recherchiert hätten und sich entweder für Auto Rot oder Blau interessieren. Sie möchten nun vom Auto Berater hören, welches Auto für die Familie besser geeignet wäre, also Vor- und Nachteile von Auto Blau und Rot erklärt bekommen.

Was Familie Hartmann leider nicht weiß, ist Folgendes: Der unabhängige Autoberater ist gar nicht unabhängig, denn er hat Verträge mit einer der beiden Autofirmen abgeschlossen, nämlich mit Autofirma Blau. Für jedes verkaufte Auto Blau erhält er eine sehr dicke Provision. Für den Verkauf von Auto Rot ein nettes Dankeschön von Firma Rot, aber keine Provision.

Frage eins: Welches Auto wird der Autoberater anbieten und verkaufen?
Frage zwei: Hat der Autoberater Familie Hartmann wirklich beraten?

Der Berater wird, und das zeigt ebenfalls die Praxis im Finanzwesen, lediglich das Auto Blau anbieten und verkaufen. Eine echte Beratung zu Auto Blau und Rot hat zu keinem Zeitpunkt stattgefunden. Noch verheerender ist, dass Frau Hartmann nach Auto Rot fragte und der Berater Falschinformationen zu Auto Rot lieferte und Auto Rot lediglich schlecht redete. Die Gründe hierfür habe ich gerade erläutert, das Provisionsmodell.

Im Finanzwesen gelangen die Kunden in einen desaströsen Kreislauf aus hohen laufenden Kosten, schlechten Geldanlagen und eines schlecht gemanagten Depots. Nachdem die Finanzberater nämlich ihre Provision kassiert haben, interessiert sie die Entwicklung des Kundendepots nicht mehr.

Das Auto Blau, dass der Finanzberater verkauft, ist in der realen Welt der aktiv gemanagte Fonds. Für dieses Produkt, also den aktiv gemanagten Fonds, bekommt er hohe Provisionen und deshalb wird der Berater Auto Rot in diesem Fall sind das ETFs niemals positiv besprechen noch überhaupt zum Kauf empfehlen.

Die aktiv gemanagten Fonds sind rein kostentechnisch immer eine Katastrophe für das Depot des Kunden. Ich habe von Kunden gehört, dass ihre 20 Jahre alten Depots pro Jahr lediglich 1,04 % Rendite im Durchschnitt generiert haben. Das auch, weil hier bis zu 3 % pro Jahr an Kosten im Hintergrund aus dem Depot gezogen wurden. Jeder gute Geschäftsmann weiß: Das Geschäft wird beim Einkaufen gemacht. Und in diesem Fall heißt der gute Einkauf: sparen bei der Investition, sprich keine Einstiegskosten in Form von Ausgabeaufschlägen, geringstmögliche laufende Kosten über den gesamten Zeitraum. So machen die Kunden sich selber reich und eben nicht ihre Finanzberater.

Wie ist denn die Marktsituation in anderen europäischen Ländern?

Das Provisionsmodell ist in vielen Europäischen Länder leider das Gang und Gäbe. Es gibt jedoch einige kleine gallische Dörfer die sich gegen die Finanzbranche zur Wehr setzen.

Das sind zum Beispiel Großbritannien und die Niederlande. Dort sind diese Art der Beratung, also Finanzberatungen nach dem Provisionsmodell schon lange komplett verboten. Anscheinend werden diese Art der Beratungen dort als unseriös angesehen, was sie auch sind. Hier in Deutschland berät man seit unendlich vielen Jahren ebenfalls über die Einstellung des Provisionsmodells bei Finanzberatungen.

Geschehen ist jedoch nichts. Sehr zur Freude der gesamten Finanzbranche.

Wie finde ich die richtige Geldanlage?

Hierzu benötigen Sie zunächst Informationen zu den verschiedenen Möglichkeiten der Geldanlage.

Diese erhalten Sie entweder über unsere Videos, den Finanzblog oder ganz persönlich in einem Beratungsgespräch. Sie müssen lediglich entscheiden, welches Modell am besten zu Ihnen passt.